Moin Abonennten und Sportsfreunde

Auf den Seiten hier war es etwas ruhig in letzter Zeit. Da lässt sich vermuten, ich hätte eine Pause gemacht?! Ja und nein, aber lest die Gründe:

Januar und Februar waren gezeichnet von Grippe und Knieproblemen, und daher war dort etwas Ruhe und Erholung ganz sinnvoll. Einige freeletics-Workouts habe ich natürlich noch absolviert. April und Mai war ich wieder sehr aktiv. Hier zu hab ich zwei Grafiken für Euch, die mein Polar Flow Tagebuch zeigen.
Wer möchte, kann mir dort auch folgen: Polar Flow Profil

Schwimmen

Über den Winter hatten wir eine Schwimm-Männer-Gruppe (herzliches Hallo an Benni und Paul) und wie ja schon berichtet, das Freistilschwimmen versucht zu perfektionieren. Das war bei mir nie auch nur ansatzweise vorzeigbar. Der Winter ist rum, einige Einheiten absolviert und ja, es ist besser geworden.
(auch an Mandy von MaJu Training ein herzliches Dankeschön, für die Trainingsstunde)

Das gute Wetter und die neuen Schwimm-Skills zogen mich nun ins Freibad, kostengünstig, nah und eine 50m Bahn. Dort möchte ich nun mehrfach die Woche Einheiten absolvieren, um das Schwimmen noch zu verbessern.

Laufen

Laufen war nie so meine Sportart. Gerade aber deswegen möchte ich auch hier etwas mehr machen. Nach zwei Wettkämpfen, die mehr oder weniger so aus dem „Stand“ heraus gelaufen wurden (Licherlauf und Tunnellauf), geht es jetzt mit besserer Vorbereitung weiter.

Dazu nutze ich derzeit das Trainingsprogramm der Polar V800 Sportuhr. Dort gibt es für verschiedene Ziele angepaßte Laufprogramme. Diese bestehen aus Intervalleinheiten, leichten und langen Läufen. Die ersten Läufe habe ich schon absolviert und die Intervalleinheiten haben es in sich, ähnlich wie freeletics hiit Einheiten. Zeitlich läuft dieses Programm bis zum 25. Juli und beinhaltet erstmal die 5km Distanz. Ich möchte mir und dem Knie etwa kleinere Ziele geben, um nicht wieder Probleme zu bekommen.

Sport mit Rädern

geht immer. Dazu nutze ich mein Canyon Nerve 9.0 und meine Salomon Inline-Skates. Hier hat mich das gute Wetter vereinzelt dazu verleitet, freeletics und Schwimmen mal für eine Rad/ Skate Einheit zu verdrängen. Eine tolle Erfahrung war der 30km Obernau Skate-Run. Diese Einheit zeige im Belastungsprofil eine Erholungsdauer von mehr als 8 Tagen an und war schon toll. Ich werde die 42km Distanz aber auch noch im Auge behalten, vielleicht klappt es dieses Jahr mit dem Skate-Marathon.

Ernährung

Die letzten Wochen war meine Ernährung nicht auf Low-Darb ausgerichtet, obwohl ich weiterhin KH vermieden hab, wenn es gegen Abend ging.

Derzeit plane ich wieder eine „Phase“ mit ketogener Ernährung, um einige der letzten Pfunde anzugreifen und den Fettstoffwechsel zu verbessern.

Dazu wird es morgens einen Bulletproof Coffee geben. Hierzu wird es einen eigenen Blogbeitrag für geben. Im Grunde handelt es sich um einen aus frischen Bohnen aufgebrühten Kaffee ohne Toxine und chemische Bestandteile. Dieser wird mit Fetten und Ölen (Butter und MCT Öl) angereichert und im Mixer aufgeschlagen.

Der Bulletproof Coffee wird morgens ohne andere Nahrung eingenommen. Er macht Dich wach, die Fette und Öle sorgen für eine gute Energieversorgung und Sättigung. Die MCT Öle werden vom Körper direkt über die Leber verstoffwechselt und geben Power und Kraft. Durch das Fehlen der morgendlichen KH wird so der Fettstoffwechsel angeregt, da auch die MCT Öle die Bildung von Kretone fördert.
Wissenschaftlich genauer erklärt findet Ihr das im Netz.

Unterstützend werde ich Messung von Urin und Atem vornehmen, um den Zustand des Fettstoffwechsels zu protokollieren. Dazu sind Urin-Keton-Messstäbchen und ein Alkohol-Tester nötig.

Zudem wird die Ernährung kombiniert mit Intermittierendes Fasten. Hier wird einen Tag der Woche kein Frühstück und Mittagessen zu sich genommen. Es entschlackt den Körper und auch hier ist der Fettstoffwechsel gefragt. Kombinieren werde ich dies mit lockeren Läufen des V800 Trainingsplans; die Läufe werden morgens direkt nüchtern ausgeführt.

Solltet Ihr noch weitere Vorschläge haben, kommentiert den Beitrag oder schreibt mir eine Mail. Ich freue mich über jeden Beitrag.

Leistungsanalyse und Krankenhaus?

Hört sich schlimmer an, als gedacht. Meine Schwimmpartner hatten schon das Vergnügen und ich habe mich nun auch für einen Termin dort gemeldet. Genauer gesagt geht es um eine Spiroergometrie. Die Sportklinik Hellersen bietet diesen Test an, und die meisten Krankenkassen übernehmen hier die Kosten. Genauere Infos über diesen Test erhaltet ihr unter dem o.g. Link.

Was erwarte ich mir von diesem Test?

Nun, ich trainiere jetzt über zwei Jahr freeletics und ernähre mich anders als vorher. Ich bin wesentlich fitter als noch vor drei Jahren, meine Blut- und Leberwerte sind prima. Wieso also was testen?
Ich möchte die Auswirkungen meiner geänderten Lebensweise gerne analysieren lassen, und Sportmediziner mal über meinen aktuellen Stand schauen lassen. Es werden die Trainingszonen der HF bestimmt und somit auch Ratschläge gegeben, wie man weiterhin trainieren kann/ sollte. Zudem wird das aktuelle Körperfett bestimmt.

Diese Untersuchung möchte ich jetzt vor dem Sommer durchführen lassen, und wenn möglich, gegen Ende des Jahres noch einmal. Somit können Fortschritte protokolliert werden und evtl. das Training besser ausgerichtet werden. Hört sich doch spannend an!?

Fazit:

freeletics mache ich natürlich weiterhin, aber eingestreut in die Workouts wie Schwimmen, Laufen und Radeln. Ziel ist weiterhin, immer noch und auch in Zukunft das persönliche Wohlbefinden und körperliche Fitness.

liken und teilen: